Die Migration von Cannabis

Von Asien aus verteilte sich die Cannabispflanze vor 6 Millionen Jahren gen Westen nach Russland und Europa, laut der neuen Studie, bevor sie sich vor 1,2 Millionen Jahren nach Ostchina ausbreitete.

Wissenschaftler fanden Cannabispollen vor 32.000 Jahren in Indien. Die frühesten materiellen Überreste wurden in Japan 10.000 v. Chr. gefunden. Berichte haben archäologische Beweise für Cannabis in vielen Gebieten des alten China gefunden. Verbrannte Cannabissamen wurden in Grabhügeln in Sibirien gefunden, die bis 3.000 v. Chr. zurückreichen, so ein Live Science Bericht. Die Samen wurden Berichten zufolge auch in einigen der Gräber von Adligen gefunden, die um 2500 v. Chr. in der Region Xinjiang in China und Sibirien bestattet wurden.

Aufgrund seiner Haltbarkeit, seines schnellen Wachstums und seiner Benutzerfreundlichkeit wurde Hanf im kolonialen Amerika und in spanischen Missionen im Südwesten angebaut. In Kolonialamerika in den frühen 1600er Jahren wurden die Bauern aufgefordert, Hanf anzubauen.

Nach früheren Untersuchungen zur Geschichte des Cannabis wurde der Begriff „Cannabis sativa“ Mitte des 18. Jahrhunderts erstmals von Carl Linnaeus, einem schwedischen Botaniker und Arzt, geprägt.